Sie haben Javascript deaktiviert. Zur vollständigen Darstellung und Nutzung der Seite sollten Sie Javascript aktivieren.
Globale Energiesystemwende: RLS unterstützt F20-Initiative in Japan

Globale Energiesystemwende: RLS unterstützt F20-Initiative in Japan


Anlässlich des G20 Gipfels in Osaka, veranstaltete die Stiftungsplattform F20 am 13. Juni 2019 zusammen mit dem japanischen Renewable Energy Institute das dritte F20 High-Level Forum in Tokio. Das diesjährige Treffen stand unter  der Titel "Heading towards a New Climate and Sustainable Economy: Shifting the Trillions for a Just Transition". Die Veranstaltung wurde laut F20 von insgesamt ca. 560 Teilnehmern besucht. Daneben fand am 12. Juni das F20 Philanthropy Forum ebenfalls in Tokio statt, um japanische Stiftungen mit F20-Stiftungen zusammenzubringen. Dieses Jahr vertrat die  japanische RLS-Stipendiatin Emi Ichiyanagi die Reiner Lemoine Stiftung vor Ort.

Die F20-Plattform besteht aus mehr als 50 Stiftungen und philanthropischen Organisationen weltweit und setzt sich gemeinsam für Klimaschutz, nachhaltige Entwicklung und Erneuerbare Energien ein. Die Reiner Lemoine Stiftung ist Mitglied und Unterstützer der F20-Stiftungsplattform. Während des diesjährigen F20-Gipfels in Japan wurde die neue Publikation der F20 „Aligning G20 Infrastructure Investments with Climate Goals and the 2030 Agenda“ präsentiert mit der die Staats- und Regierungschefs der G 20 etwa dazu aufgerufen werden, die Pariser Klimaziele zu erreichen und etwa über die Bepreisung des CO2-Ausstosses grüne Investitionen anzureizen.

Am 12. Juni haben im Philanthropy Forum über 30 Vertreter:innen von Stiftungen aus aller Welt über die Rollen sowie den Status der Philanthropie und den neuen Geschäftsmodellen der Stiftungen diskutiert. Dabei wurden Erfahrungen und Kenntnisse der Stiftungen aus verschiedenen Ländern aus Asien, Europa, den USA und der Pazifikregion ausgetauscht. Einige hoben beispielsweise die Bedeutung der Gleichberechtigung der Geschlechter hervor, um Nachhaltigkeit zu fördern. Andere fokussierten auf die Rolle der jüngeren Generationen sowie nachhaltiger Investitionen. Von Vertreter:innen der japanischen Stiftungen hörte man oft, dass sich in Japan nur wenige Stiftungen mit Themen wie Umwelt oder Klimawandel beschäftigen, mit dem Resultat, dass nur geringe Forschungsgelder dafür zur Verfügung stehen. Durch den mehrstündigen intensiven Meinungsaustausch wurde auch die Vielfalt in der Stiftungslandschaft deutlich. So gibt es diverse Arten der Stiftungen wie z.B. Kommunen-, Familien- sowie Firmen-Stiftungen. Je nach Land unterscheiden sich auch Größe, Motivation, Aktivitäten sowie rechtliche Anerkennung der Stiftungen. Die Rollen der Stiftungen reichen beispielsweise von Think Tanks, Advocacy, Lobbying, Forschungsförderung bis zu „Impact Investment“. Trotz der unterschiedlichen Eigenschaften der Stiftungen war man sich einig, dass es notwendig ist, diese Diversität zu verbinden und die weitere Zusammenarbeit der Stiftungen zu verstärken.

Im Rahmen des F20 High-Level Forum am 13. Juni setzten sich auf mehreren Panels die vertieften Diskussionen zu den Themen wie G20, Energiewende sowie Pariser Abkommen vor einem großen Publikum fort. Dabei waren auch Hauptredner wie Ernesto Zedillo, ehemaliger Präsident von Mexiko und Amory B. Lovins von Rocky Mountain Institute. Auch am zweiten Tag war erneut die Verstärkung der Netzwerke der Stiftungen im Fokus. Einige Diskussionsteilnehmer:innen auf einem Panel argumentierten, dass Stiftungen im Vergleich zu Firmen eher Risiken eingehen und Netzwerke mit langfristigen Perspektiven aufbauen können. Felix C. Matthes vom Öko-Institut schlug vor, nicht nur „Best Practices“ auszutauschen, sondern auch Erfahrungen des Scheiterns auszutauschen um daraus  Lehren zu ziehen. Bei der anschließenden Pressekonferenz deutete Teruyuki Ohno aus dem Renewable Energy Institute darauf hin, dass einige Industrieländer eine Null-Emission bis 2050 anstreben. Er betonte, dass es wichtig ist, dass auch Japan vorwiegend durch Steigerung der Energieeffizienz und durch den Ausbau erneuerbaren Energien in Kooperation mit G20 die Reduktion der Emissionen vorantreibt.

Ein Video und Präsentationsfolien vom F20 High-Level Forum in Japan sind auf der folgenden Website des Renewable Energy Institutes verfügbar: https://www.renewable-ei.org/en/activities/events/20190613.php

Emi Ichiyanagi, RLS-Stipendiatin, Kyoto, Japan