Sie haben Javascript deaktiviert. Zur vollständigen Darstellung und Nutzung der Seite sollten Sie Javascript aktivieren.

04.05.2022

Der PV-Think Tank schlägt Maßnahmen vor, um die personellen Installationskapazitäten kurz- und mittelfristig zu erhöhen. Aus klima- und sicherheitspolitischen Erwägungen ist es erforderlich, den Ausbau der Photovoltaik so schnell wie möglich zu beschleunigen. Eine oft gestellte Frage dabei ist, wie schnell ein Zubau grundsätzlich möglich ist und welche Ziele auf dieser Basis gerechtfertigt sein können.

Behindert der Fachkräftemangel den PV-Ausbau? Der Blick in den Markt und entsprechende Analysen sprechen dafür, dass eine differenzierte Betrachtung nötig ist: Ein Mangel an “Händen, die das Verbauen” ist bei großen Freiflächen- und Dachanlagen nicht vorhanden. Im Segment der kleinen Dachanlagen sollten die Herausforderungen proaktiv besser angegangen werden. „Physische Grenzen“ zu antizipieren, die den PV-Zubau limitieren, ist der falsche Weg.

Wie hoch kann der Ausbau der PV in den nächsten Jahren sein, wenn alle Hebel umgelegt werden?

Gibt es hierfür ausreichende Installationskapazitäten bei den Fachkräften?

Was kann getan werden, um die Installationskapazitäten kurz- und mittelfristig zu erhöhen?

Antworten auf diese Fragen finden Sie im Impulspapier: https://pv-thinktank.de/2022/05/02/genug-haende-fuer-die-photovoltaik/

Mehr zum PV Think Tank, den die Reiner Lemoine Stiftung unterstützt, gibt es hier: https://pv-thinktank.de/