Sie haben Javascript deaktiviert. Zur vollständigen Darstellung und Nutzung der Seite sollten Sie Javascript aktivieren.
RLS-Stipendiat:innen verbinden Kultur mit Klimabewusstsein

RLS-Stipendiat:innen verbinden Kultur mit Klimabewusstsein


Die Klima-, Energie- und Wirtschaftswende voranzubringen, ist nicht nur eine wissenschaftliche Aufgabe. In ihren Promotionen befassen sich Stipendiaten und Stipendiatinnen der Reiner Lemoine Stiftung mit Fragen des Ausbaus der Erneuerbaren Energien – aber viele engagieren sich auch in ihrem Umfeld für eine klimafreundlichere Welt. So auch die RLS-Stipendiaten Christian Gutsche, Paul Neetzow und Jannik Schottler, die kürzlich in Bremen das Kino Sunshine und einen Klima Slam organisiert haben.

 

Kino Sunshine

Das Kino Sunshine ist eine Filmreihe zur Klima-, Energie- und Wirtschaftswende in der Schauburg. Es wurde organisiert vom Bremer SolidarStrom, attac Bremen und von der Reiner Lemoine Stiftung gefördert. Filme, die Ansätze für eine bessere Welt zeigen, sollen Mut machen und Inspirationen geben, um selbst ins Handeln zu kommen. Als solidar-ökonomisches Experiment war der Eintritt frei mit der Bitte um Spenden.

Es liefen folgende Filme jeweils sonntags 20 Uhr: „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ (14.4.), „Frohes Schaffen – Ein Film zur Senkung der Arbeitsmoral“ (5.5.), „Power to Change – Die Energierebellion“ (19.5.), „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ (26.5.) und „Zeit für Utopien – Wir machen es anders“ (2.6.). Die Filme wurden von insgesamt 550 Menschen besucht. Es gab einen Infostand und die Möglichkeit, vor und nach dem Film miteinander ins Gespräch zu kommen.

Klima Slam

Am Samstag, den 4.5.2019 fand zudem im kukoon ab 18 Uhr ein Klima Slam statt. Veranstaltet wurde er vom Bremer SolidarStrom, attac Bremen, der Heinrich Böll Stiftung Bremen und von der Reiner Lemoine Stiftung gefördert. Der Andrang war so groß, dass leider nicht alle hereingelassen werden konnten. Vor ca. 100 Menschen traten die Slammer*innen mit Kurzbeiträgen an. Das Publikum bewertete die Beiträge in kleinen Gruppen. Am Ende gewannen die Aktiven von Fridays for Future mit Ihrem Beitrag das Preisgeld in Höhe von 550€, das durch Spenden des Publikums zusammenkam. Außerdem gab es Klimaschutz-Tipps, einen Ökostrom-Infostand und viele schöne Gespräche im Anschluss.

Die Idee hinter dem Klima Slam ist, durch emotional ansprechende Veranstaltungen, die Handlungsmöglichkeiten aufzeigen, Menschen zu klimafreundlicherem Handeln zu motivieren und zu inspirieren. Konkret gab es in Anlehnung an Poetry Slams oder Science Slams verschiedene, maximal 7-minütige Beitrage zum Thema Klima. Die Formate der Beiträge waren dabei frei. Alle Slammer*innen sind dabei für verschiedene Klima-NGOs angetreten. Angetreten sind der Bremer Rapper Flowin Immo für das Kulturprojekt „Die Komplette Palette“, Annegret und Martina mit einem kurzen Theaterstück für die KlimaWerkStadt, die Poetry Slammerin Eva Matz für Ende Gelände, die Aktions-Musik-Gruppe Lebenslaute für „Alle Dörfer bleiben“, und drei Aktive von Fridays for Future Bremen für Fridays for Future Bremen.

Eine Wiederholung der Veranstaltungen ist geplant.