Sie haben Javascript deaktiviert. Zur vollständigen Darstellung und Nutzung der Seite sollten Sie Javascript aktivieren.
Reiner Lemoine

Visionen beharrlich umsetzen

Reiner Lemoine

Reiner Lemoine Reiner Lemoine (1949 - 2006)

Reiner Lemoine zählt zu den Pionieren im Bereich der Erneuerbaren Energien. Er baute mit Freunden und Geschäftspartnern zahlreiche innovative Unternehmen auf.

Als Visionär hat Reiner Lemoine mit Beharrlichkeit und außergewöhnlicher Risikobereitschaft dazu beigetragen, die erneuerbaren Energiequellen in unserer Gesellschaft zu etablieren, sie aus der „alternativen“ Szene zu einer für das langfristige Fortbestehen menschlicher Wirtschafts- und Entwicklungsmöglichkeiten weltweit anerkannten und rasant wachsenden Industrie zu führen.

Für den Ingenieur Reiner Lemoine hatte sein Engagement im Bereich der Regenerativen Energien immer auch einen gesellschaftlichen und politischen Aspekt: regenerative Energien stärken die Unabhängigkeit von Nationen, sie dienen dem Frieden, sichern die Lebensgrundlage von Millionen von Menschen und schützen die Umwelt.

Das Wirken Reiner Lemoines war zutiefst ethisch motiviert. Das zeigte sich auch in der von ihm gepflegten Unternehmenskultur. So war beispielsweise die Wuseltronik GbR ein „Kollektiv“ mit gleicher Entlohnung aller Mitarbeiter und gemeinsamer Entscheidungsfindung und Entscheidungsbefugnis. Auch in den späteren Unternehmen stand für ihn der Teamgedanke im Vordergrund.

1978: Gründung des Kollektivs Wuseltronik 1978: Gründung des Kollektivs Wuseltronik
1979: Diplom der Raumfahrttechnik, TU Berlin 1979: Diplom der Raumfahrttechnik, TU Berlin
1996: Gründung<br />der Solon AG 1996: Gründung
der Solon AG
1999: Gründung<br />der Q-Cells AG 1999: Gründung
der Q-Cells AG

Gremien der RLS

Vorstand

Kuratorium


Die Gremienmitglieder der Reiner Lemoine Stiftung arbeiten ehrenamtlich. Der Vorstand wirkt dabei als beschließendes und das Kuratorium als beratenes Gremium.

Die Mitglieder des Vorstandes und des Kuratoriums sind Wegbegleiter und Familienangehörige von Reiner Lemoine. Sie fühlen sich eng verbunden mit seinem Lebenswerk und seiner Lebenseinstellung und setzen sich für seine Visionen ein. Sie sind weitestgehend selbst als innovative Unternehmer oder in der Forschung im Bereich Erneuerbare Energien tätig.

 

Stipendiat*innen der RLS


Das Stipendiatenprogramm bildet das Rückgrat der Aktivitäten der RLS. Seit 2007 sind knapp 100 Promovierende mit Stipendien durch die Stiftung gefördert worden oder werden aktuell gefördert. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten verbindet, dass sie alle an Themen im Bereich der Erneuerbaren Energien arbeiten oder gearbeitet haben. Ab 2020 wird das Programm in Form eines RLS-Graduiertenkollegs weitergeführt.

Meilensteine der RLS

Meilensteine der RLS Reiner Lemoine im Rahmen der Gründung der RLS im Jahre 2006

2006: Die Reiner Lemoine Stiftung wurde noch vor dem Tod von Reiner Lemoine gegründet – insbesondere, um Wissenschaft und Forschung im Bereich Energie zu fördern und mit dem Ziel, 100 % Erneuerbare Energien zu erreichen.

2007: Mit der Gründung wurde das Stipendienprogramm der RLS gestartet. Die ersten elf Stipendiaten und Stipendiatinnen erhielten ab dem Jahr 2007 eine Förderung für ihre Promotion.

2010: Mit der Gründung des Reiner Lemoine Instituts sollte eine unabhängige Forschungseinrichtung geschaffen werden. Heute ist das RLI mit seinen umfangreichen Aktivitäten in der Forschung und Beratung zu Energie- und Verkehrswendethemen über Fachgrenzen hinaus bekannt und anerkannt.

2018: In der Tradition seines Gründers und Namensgebers sieht die RLS einen wichtigen Beitrag zur Energiewende auch in der unternehmerischen Innovationsfähigkeit. Die RLS freut sich daher, dass sich mit Localiser ein erstes Energiewende-Unternehmen aus den Projekten des RLI herausgebildet hat.

2019: Rund 12 Jahre nach der Gründung stellt die Reiner Lemoine Stiftung sich und ihre Programme neu auf. Ihrem Stiftungszweck bleibt sie dabei weiterhin treu. Durch den Aufbau eines Graduiertenkollegs wird das Stipendienprogramm aber weiterentwickelt und mit der Fokussierung auf Themen der EnergieSystemWende eine inhaltliche Schärfung der Tätigkeiten vorgenommen.

Stiftungszweck

Stiftungszweck

Den Stiftungszweck definiert die Satzung der Reiner Lemoine Stiftung wie folgt:

Der Zweck der Stiftung ist die Förderung:

a) der Wissenschaft und Forschung,
b) der Bildung und Erziehung sowie
c) der Entwicklungshilfe

im Bereich der Regenerativen Energien.

Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Vergabe von Stipendien an Promovenden/Doktoranden, deren Arbeit einen Bezug zum Thema Regenerative Energien aufweist, durch die Auslobung und Verleihung von Preisen zum Thema Regenerative Energien, durch die Durchführung und Unterstützung von Bildungsprojekten in Schulen zum Thema Regenerative Energien und das Betreiben einer Internetpräsenz zum Thema Regenerative Energien, durch Forschungsprojekte im Bereich Regenerative Energien und die Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen und Vorträgen, durch Entwicklungshilfe-Projekte, die der Verbesserung der Energieversorgung in Entwicklungsländern dienen.

Stiftungssatzung - Mailanfrage